Bestattungsarten

Arten, Kosten und Unterschiede

Wie viele Bestattungsarten gibt es?

Erdbestattung, Feuerbestattung und viele Alternativen

Die verschiedenen Bestattungsarten in Deutschland lassen sich grundsätzlich in zwei Kategorien einteilen: Erdbestattungen und Feuerbestattungen. Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg beerdigt, während er bei einer Feuerbestattung eingeäschert wird.

Eine konkrete Zahl der Bestattungsarten zu nennen, ist äußerst schwierig. Auf der einen Seite entstehen immer wieder neue Bestattungsarten, auf der anderen Seite werden häufig die bereits bestehenden Begrifflichkeiten von Quelle zu Quelle unterschiedlich verwendet. Insgesamt gibt es in Deutschland aber mehr als 14 verschiedene Möglichkeiten, einen Körper zu bestatten.

Was für Bestattungsarten gibt es?

Erklärung

Wenn man die verschiedenen Bestattungsarten erklären will, ist es wichtig, eine grundsätzliche Unterteilung vorzunehmen - und zwar in:

  • Erdbestattung
  • Feuerbestattung

Die Erdbestattung bezeichnet generell die Beisetzung des Verstorbenen in einem Sarg. Bei der Feuerbestattung wird der Leichnam zunächst im Krematorium eingeäschert. Anschließend kann er auf viele verschiedene Arten bestattet werden.

Die nachfolgende Grafik zeigt eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten.

Bestattungsarten

Erdbestattung

Beisetzung im Sarg

Die Erdbe­stat­tung ist die bedeu­tends­te Bestat­tungs­art in unserem Kultur­kreis. Diese Bestattungsart wird bereits seit Jahrtausenden angewendet und ist Bestandteil des Christentums, des Judentums und des Islams.

Entscheidet man sich nach einem Todesfall für eine Erdbestattung, kann man zwischen Einzelgräbern, Familiengräbern, Gemeinschaftsgräbern und Anonymen Gräbern wählen.



Einzelgrab

In Deutschland kann bei Einzelgräbern zwischen Wahlgräbern und Reihengräbern gewählt werden. Diese unterscheiden sich in der Größe der Grabstätte, in der Nutzungsdauer, im Preis und den Möglichkeiten der Gestaltung.

Wahlgräber können, wie der Name bereits verrät, auf dem Friedhof bereits zu Lebzeiten frei gewählt werden. Wahlgräber sind zudem größer als Reihengräber und können ganz individuell gestaltet werden. Außerdem kann die Nutzungsdauer von Wahlgräbern regelmäßig verlängert werden. Dies ist bei Reihengräbern in der Regel nicht der Fall. Reihengräber können nicht selbst ausgewählt werden, sondern werden vom jeweiligen Friedhof zugewiesen. Dafür ist der Erwerb des Nutzungsrechts für die Grabstätte günstiger.


Das Einzelgrab ist eine Bestattungsart, bei der in der Regel ein einzelner Leichnam beerdigt wird. Im klassischen Fall handelt es sich dabei um ein Reihengrab. Im Gegensatz dazu können bei einem Wahlgrab zusätzlich zu einem Sarg auch noch mehrere Urnen in einem Einzelgrab beigesetzt werden. Handelt es sich bei dem Wahlgrab um ein Einzeltiefgrab, können sogar mehrere Särge übereinander beerdigt werden.

Die Kosten eines Reihengrabs liegen bei Erdbestattungen zwischen 600€ und 1.200€. Die Grabpflege kann bei dieser Bestattungsart sowohl selbst übernommen als auch an eine professionelle Friedhofsgärtnerei abgegeben werden. Hilfreiche Tipps zur Grabgestaltung finden Sie hier.



Familiengrab

Auf einem Friedhof ist es auch möglich, eine Grabstätte zu erwerben, die doppelt so groß ist wie ein Einzelgrab. Dabei handelt es sich um Wahl-Doppelgräber. Da in den meisten Wahlgräbern mehrere Verstorbene bestattet werden können, werden sie auch als Familiengräber bezeichnet.

Aufgrund der Größe der Grabstätte ist die Pflege des Grabes deutlich teurer und aufwendiger als bei einem Einzelgrab.



Gemeinschaftsgrab

In einem Gemeinschaftsgrab werden Verstorbene in Gräbern in einer einheitlich gestalteten Anlage beigesetzt. Dies kommt vor allem bei der Urnenbestattung häufig vor, bei Särgen seltener. Gewöhnlich übernehmen die Friedhofsverwaltung oder Friedhofsgärtner die Grabpflege im Rahmen eines Pakets aus Grab, Bepflanzung und Pflege - und gegebenenfalls einem Grabstein. Die Kosten dafür werden häufig mit den Grabnutzungsgebühren erhoben.



Anonyme Erdbestattung

Anonyme Erdbestattungen kommen bei Särgen nur selten vor. Häufiger ist die anonyme Bestattung bei Urnen. In beiden Fällen ist den Angehörigen die genaue Bestattungsstelle nicht bekannt. Das Abschied nehmen am Grab ist daher nicht möglich und es fehlt der oft so wichtige Anlaufpunkt zur Trauerbewältigung nach einer Bestattung. Allerdings hat die anonyme Bestattung den Vorteil, dass die Bestattungskosten verhältnismäßig gering sind und die Grabpflege entfällt.

Tulpen in der Sonne

Feuerbestattung

Beisetzung in der Urne

Die Feuerbestattung wird meist synonym für die Urnenbestattung verwendet. Im eigentlichen Sinn versteht man unter der Feuerbestattung die Kremierung des Verstorbenen. Die Urnenbestattung meint die Beisetzung der Urne auf einem Friedhof. Die Urne kann auch im Meer (Seebestattung) oder am Fuße eines Baumes (Baumbestattung) beigesetzt werden.


Urnenbestattung

Bei der Urnenbestattung wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen auf einem Friedhof beigesetzt. Ein Urnengrab ist deutlich kleiner als ein Sarggrab. Deswegen ist die Grabpflege für ein Urnengrab deutlich günstiger.


Seebestattung

Bei einer Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer eigens dafür vorgesehenen wasserlöslichen Urne im Meer beigesetzt. Die Asche auf dem Meer zu verstreuen, ist in Deutschland nicht erlaubt. Seebestattungen finden hauptsächlich in der Nord- oder Ostsee statt.


Baumbestattung

Eine Baumbestattung, auch Waldbestattung genannt, ist eine noch relativ junge Bestattungsart in Deutschland. Bei der Baumbestattung wird die Asche der verstorbenen Person in einer Urne im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. Der Vorteil einer Baumbestattung ist, dass man das Baumgrab nicht pflegen muss, was wiederum eine Entlastung für die Hinterbliebenen bedeutet. In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Waldfriedhöfe (z. B. FriedWald, RuheForst)

Zwar werden die Baum- und Seebestattung immer beliebter, dennoch werden noch immer weit über 90% aller Urnen auf einem normalen Friedhof beigesetzt.


Alternative Bestattungen

Eine weitere Bestattungsart ist das Kolumbarium, eine oberirdische Steinmauer, in die Urnen eingesetzt werden können. Die Öffnungen dieser Steinmauer werden nach der Beisetzung mit einer Grabplatte verschlossen.

Als weitere Alternativen sind die Almwiesenbestattung, die Diamantbestattung und die Luftbestattung zu nennen. Weitergehende Informationen zu diesen Bestattungsarten finden Sie hier.

Sie suchen die passende Grabpflege? Buchen Sie bequem online mit friedhofsglück - deutschlandweit.