Grabstein

Ein Denkmal zum Totengedenken

Was ist ein Grabstein?

Erklärung

Ein Grabstein - auch Grabmal genannt - ist ein Denkmal auf einem Grab. Ein Grabstein ist ein bearbeiteter massiver Naturstein, der auf Friedhöfen in der Regel am Kopfende des Grabes freistehend aufgestellt wird. Grabsteine bestehen häufig aus Kalkstein, Marmor, Granit oder Sandstein und tragen eine Inschrift. Diese Inschrift umfasst meistens den Namen des Verstorbenen sowie sein Geburts- und Sterbedatum.

Grabsteine gibt es in unterschiedlicher Größe. Für Doppelgräber können sogenannte Breitsteine verwendet werden, die etwa 120 cm breit sind. Bei Einzelgräbern werden Reihensteine eingesetzt, die mit rund 80 cm deutlich schmaler sind. Noch kleiner ist der Urnenstein, der für Urnengräber vorgesehen ist.

Bei der Baumbestattung und der Seebestattung gibt es kein Grabmal.

Warum gibt es Grabsteine?

Geschichte und Bedeutung

Grabsteine dienen der oberirdischen Kennzeichnung der Grabstelle. So weiß man immer, zu wem das jeweilige Grab gehört. In den meisten Kulturen und allen großen Religionen dient ein Grabstein zudem dem Totengedenken. Erste Grabsteine kamen bereits in der Antike zum Einsatz, sowohl in Griechenland als auch in römischen Städten. Später wurden diese Antiken Sitten von den Christen übernommen.

Für die Angehörigen können Grabsteine ein wichtiges Symbol für den Verstorbenen sein und einen Ort zum Trauern markieren.

Grabstein

Wo kommen Grabsteine her?

Der Steinmetz - Meister der Grabsteine

Diese Frage ist leicht beantwortet: Grabsteine kommen vom Steinmetz. Den Steinmetz gibt es schon seit Jahrtausenden, er übt einen der ältesten handwerklichen Berufe der Welt aus.

Die Basis für die meisten Grabsteine bilden große Klötze aus Naturstein. Diese werden im Anschluss vom Steinmetz bearbeitet. Mit Hand-Werkzeugen und Maschinen stellt er aus dem Naturstein kunstvolle Grabsteine her. Gemeinsam mit den Angehörigen plant der Steinmetz das Aussehen des Steins sowie die gewünschten Inschriften. Das Angebot guter Steinmetze ist dabei sehr umfangreich. Generell kann der Angehörige zwischen stehenden und liegenden Grabsteinen wählen. Bis der Naturstein in einen professionellen Grabstein umgewandelt wurde, können mehrere Wochen vergehen.

Welche Grabstein-Formen auf dem Friedhof erlaubt sind, hängt dabei aber wieder von der jeweiligen Friedhofssatzung ab. Auch hier empfiehlt sich ein persönliches Gespräch mit der Friedhofsverwaltung, bevor ein Steinmetz für den Grabstein beauftragt wird.

Was kostet ein Grabstein?

Es kommt auf Größe und Material an

Die Kosten für einen Grabstein können stark variieren. Ausschlaggebend dafür sind das gewünschte Material, die Größe des Steins und die Inschrift. Ein Breitstein ist in der Regel teurer als ein Reihenstein und ein Urnenstein, da er deutlich größer ist und dementsprechend mehr Material benötigt wird. Inschriften werden meist pro Buchstabe abgerechnet.

Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die Kosten für einen Grabstein:

VonBis
Grabstein
Je nach Material, Größe, Bearbeitung300€4.000€
Inschrift
Pro Buchstabe8€30€
Einfassung
Je nach Art der Einfassung300€2.000€
Aufstellung
Aufstellen des Grabsteins150€500€
Quelle: Stiftung Warentest, 2004

Wer bezahlt den Grabstein?

Die Pflicht der Angehörigen

Das ist nicht ganz leicht zu beantworten. Wer die Bestattungskosten tragen muss, ist gesetzlich klar definiert. Im §1968 BGB steht: "Der Erbe trägt die Kosten der Beerdigung des Erblassers." (Quelle: dejure.org) Im Klartext: Wer das Erbe erhält, muss auch die Bestattungskosten zahlen.

Bei den Kosten für die Grabgestaltung, die Grabpflege und den Grabstein ist es gesetzlich nicht klar geregelt, wer zu zahlen hat. Das Nutzungsrecht für eine Grabstelle muss von den Angehörigen bei der jeweiligen Stadt bzw. Gemeinde erworben werden. Oftmals wird dann auch die Grabpflege an eine professionelle Friedhofsgärtnerei abgegeben.

Die Person, die mit der Gemeinde einen Nutzungsvertrag für die Grabstelle abschließt bzw. diejenige Person, die bei einer Gärtnerei einen Grabpflegevertrag unterzeichnet, ist zivilrechtlich verpflichtet, die hierbei anfallenden Kosten zu übernehmen. Genauso verhält es sich mit den Kosten für den Grabstein.

Mehr Informationen zu friedhofsglück finden Sie hier: